Beerview: Aischgründer Karpfen-Weisse

Erster Eindruck:
Verschiedenste Gründe sorgen dafür, dass ich über ein Bier schreibe. Mal ist es eine Empfehlung, mal eine ausgefallene Herkunft, mal eine Besprechung, die ich interessant fand. Ganz anders verhält es sich bei der Karpfen-Weisse. Hier veranlasste mich ausschließlich der ausgefallene Name zur Rezension. Angesichts des skurrilen Ergebnisses der Namensfindung lässt sich der erste Eindruck nur mit einem Wort beschreiben: „Verblüffen.

Das sagt der Geschmack:
Die typische bananige Fruchtigkeit fehlt diesem Weizen nicht. Dennoch hebt es sich durch süffig-saftige Schmatzigkeit von dem typischen Großbrauerei-Einheitsbrei ab. Die geschmacklichen Nuancen wirken komplexer, jedoch optimal balanciert und harmonieren weich. Starker Hefegeschmack, vor allem im Abgang, unterstreicht nochmals, was man sich sowieso schon dachte: Der herbe Rahm ist vielmehr eigener Gang als unauffälliger Komparse.

Wenn Du abschweifst…
…bist Du als Kind in den Braukessel mit der Karpfen-Weisse gefallen und deswegen mit Kraft ausgestattet, problemlos die Qualität eines guten Weizens bemessen zu können. Du musst mit dieser Kraft jedoch vorsichtig taktieren – kommt Dein frühkindliches Erlebnis heraus, kann es sein, dass Dir für immer der Zugang zur Karpfen-Weisse untersagt wird. Trotz der frühen Impfung ist Dir nicht klarer als allen anderen Fans der Karpfen Weisse, wie dieses außergewöhnliche Bier zu seinem Namen kam.

Karpfen Weisse

Advertisements
3 Kommentare
  1. Hallo, grüß dich,
    da das nicht weit von mir aus Würzburg liegt und ich dort ganz in der Nähe immer mein Brot-Back-Mehl kaufe, ist mir die Gegend nicht unbekannt. Neustadt Aisch ist die Karpfenhauptstadt Deutschlands 😉 😉 und es ist der Karfpfen mit dem sich eine ganze Region profilieren möchte. Und dabei kommt man dort auf die seltsamsten Ideen. Es verwundert daher nicht, daß phantasielose Leute sich gerne an einen Markenpositionierungsversuch anhängen… ob sie sich nun lächerlich machen oder nicht…… und heraus kommt dabei ein Karpfen-Bier

    Wie sagen die Franken bei höchster Verwunderung ?

    ALLMÄCHT !

    LG Bernd

  2. Die Wikipedia schreibt im Artikel über den Karpfen u.a. folgendes:

    „In Deutschland ist unter anderem in Franken eine Hochburg des Karpfens. Die „Aischgründer Karpfen“ sind eine bekannte Spezialität der Gegend. Hier wird der Karpfen einschließlich Kopf und Flossen längs in zwei Hälften gespalten, in Mehl gewendet und in schwimmendem Fett gebacken („Karpfen fränkisch“). Dabei sind sogar die Flossen knusprig essbar.“

    Dazu trinkt der Aischgründer dann wohl das verkostete Bier.

    • danke fuer die info! hoert sich ziemlich martialisch an, die zubereitung. kann mir das bier aber gut in kombination zu fisch vorstellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: