Archiv

Archiv für den Monat August 2014

Wer sich nicht für eine „echte“ Reise entscheiden kann, möchte oder darf, hat immer noch die Möglichkeit einer kulinarischen Entdeckungsreise. Die kann so aussehen, dass man sich bei McDonalds reinsetzt, um echte amerikanische Küche kennenzulernen. Oder man liest Blogs, so wie diesen, auf dem (mehr oder weniger) regelmäßig kulinarische Reiseberichte erscheinen. Oder noch besser: Man schaut sich an, was die Welt der Food Art zu bieten hat. Einiges hat sie zu bieten, so viel weiß ich von Anna Keville Joyce und Agustin Nieto.

Anna bastelt „Ess-Teller“ zu osteuropäischen Metropolen, die ich recht pfiffig finde. Leider existieren bislang nur wenige Städte-Teller, weswegen ich von einer Erweiterung der Serie träume. Vielleicht lege ich selbst nach und liefere einen Köln Teller ab, auf dem der Dom aus halvem Hahn, Himmel un Ääd und Äzezupp gefrickelt wird. Um die Wartezeit darauf zu verkürzen, hier die Varianten von jemandem, der das wirklich kann:
Bucharest in food

© by Anna Keville Joyce & Agustín Nieto

Warsaw in food

© by Anna Keville Joyce & Agustín Nieto

Prague in food

© by Anna Keville Joyce & Agustín Nieto

 

 

Erster Eindruck:
Verschiedenste Gründe sorgen dafür, dass ich über ein Bier schreibe. Mal ist es eine Empfehlung, mal eine ausgefallene Herkunft, mal eine Besprechung, die ich interessant fand. Ganz anders verhält es sich bei der Karpfen-Weisse. Hier veranlasste mich ausschließlich der ausgefallene Name zur Rezension. Angesichts des skurrilen Ergebnisses der Namensfindung lässt sich der erste Eindruck nur mit einem Wort beschreiben: „Verblüffen.

Das sagt der Geschmack:
Die typische bananige Fruchtigkeit fehlt diesem Weizen nicht. Dennoch hebt es sich durch süffig-saftige Schmatzigkeit von dem typischen Großbrauerei-Einheitsbrei ab. Die geschmacklichen Nuancen wirken komplexer, jedoch optimal balanciert und harmonieren weich. Starker Hefegeschmack, vor allem im Abgang, unterstreicht nochmals, was man sich sowieso schon dachte: Der herbe Rahm ist vielmehr eigener Gang als unauffälliger Komparse.

Wenn Du abschweifst…
…bist Du als Kind in den Braukessel mit der Karpfen-Weisse gefallen und deswegen mit Kraft ausgestattet, problemlos die Qualität eines guten Weizens bemessen zu können. Du musst mit dieser Kraft jedoch vorsichtig taktieren – kommt Dein frühkindliches Erlebnis heraus, kann es sein, dass Dir für immer der Zugang zur Karpfen-Weisse untersagt wird. Trotz der frühen Impfung ist Dir nicht klarer als allen anderen Fans der Karpfen Weisse, wie dieses außergewöhnliche Bier zu seinem Namen kam.

Karpfen Weisse

%d Bloggern gefällt das: