Aluaufwertung ohne Dosenpfand

Ich erinnere mich noch gut an einen Wettstreit mit meinem Freund Christian aus Grundschulzeiten. Wir beide versuchten, die imposanteste Sammlung unterschiedlicher, leerer Getränkedosen aufzubauen. Da kam es vor, dass man mit dem Fahrrad durch die Nachbardörfer fuhr auf der Suche nach Kiosken, die goldfarbene Pepsidosen führten oder Supermärkte nach Coladosen mit den Logos von Bon Jovi oder den Scorpions abklapperte.

Wie bei den meisten Sammelspleens meiner Jugend erlosch irgendwann die Leidenschaft, woran der Import einer Kofferladung leerer Dosen aus dem Spanienurlaub meines Kumpels nicht unschuldig war. Wie dem auch sei, das Dosenpfand war noch nicht erfunden und so führte der Weg der Dosen direkt in den Abfall. Vorher wurden sie jedoch, das machte man damals so, mit voller Wucht zusammengetreten. Hätte ich damals schon Kim Alsbrooks gekannt, hätte ich ihr gerne meine liebevoll zusammengetragene und zusammengetrene Sammlung als Künstlerbedarf überlassen.

Dass Kims Miniaturgemälde auf Aludosen auch ohne meinen Input zu beeindrucken wissen, sieht man schön auf den nachfolgenden Bildern. Und auch wenn die Einsicht weh tut – Cooler als goldene Pepsi- und Scorpions Cokedose sind ihre Werke schon.
Thomas Jefferson (1743-1846)

© by Kim Alsbrooks

Arthur Nathaniel

© by Kim Alsbrooks

Other Brother (Beercan Art)

© by Kim Alsbrooks

Advertisements
2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: