Moskau, Russland: Opulenz, ironische Epigonen und kulinarische Entdeckungen

Während sich die tonangebenden Medien in Deutschland auf eine Berichterstattung zu politischen Entwicklungen im Osten einigten, reiste ich nach Moskau. Dort nahm ich Russland persönlich unter die Lupe. Bei meinem Streifzug klapperte ich Sehenswürdigkeiten, alternativere Ecken und, wie könnte es anders sein, kulinarische Hot- und Cold-Spots ab.

Die Kathedrale des seligen Basilius am roten Platz

Die Kathedrale des seligen Basilius zwischen Chaos und Symmetrie, Kirmes und Baukunst.

Supermarkt in Moskau

Stilvolles Einkaufen: In diesem etwas schöneren Supermarkt findet sich das Döschen Kavier zu 1.000 Euro und Cognac für 5.000 Euro genauso wie Soviet-Schokolade und Billig-Fusel.

Vogelscheuche oder interaktiver Kleiderständer in Moskau

Interaktiver Kleiderständer (hält durch ihre Bewegungen im Wind Vögel fern)

Soviet Eis in Konsumtempel

Soviet-Eis (steinhart, aber karamellig-lecker) im Edel-Konsumtempel.

Der Vorplatz des roten Platzes

Der „Vorplatz“ des roten Platzes (Красная Площадь). Der rote Platz heißt übrigens nicht so aufgrund der Farbe seiner Gebäude oder politischen Gesinnungen seiner Erbauer. „красный“ (krasny) hieß im Russischen früher nur sowohl „schön“ als auch „rot“. Heutzutage verwendet man „красный“ nur noch im Sinne von „rot“ und so heißt der rote Platz roter Platz, obwohl man ursprünglich „schöner Platz“ meinte.

Nouvelle Cuisine auf Russisch

Nicht nur die Nouvelle Cuisine lehnt alles Komplizierte ab, will Kochzeiten verkürzen und kräftige Marinaden verbannen. Auch in diesem ukrainischen Restaurant hielt diese Vorspeise ihr Versprechen: Gemüse. Nicht mehr und nicht weniger!

Konsumkritik in Moskau

Russische Designstudenten inszenieren Konsumkritik.

Craft Beer aus Russland

Craft Beer made in Moscow. Das „Fuel American Premium“ der Brickstone Brewery mit 4,7% überzeugt mit voller Malzkeule, Süffigkeit bei gleichzeitiger Spritzigkeit und begeistert mit Maronennote.

Gefährliche Küche in Moskau

Zutaten werden hier ohne Rücksicht auf Kollateralschäden mit dem Kochmesser kleingehackt. Dass die Moskauer daraus keinen Hehl machen, zeigt diese Restaurantterasse.

Moskauer U-Bahnstation

Immer wenn der Weg das Ziel ist, befindet man sich vermutlich in der Moskauer U-Bahn (9 Mio. Fahrgäste täglich auf 302 Kilometern Wegstrecke).

Frühstückswagen in Moskau

Der Frühstückswagen ist da!

Hipster Veranstaltung "Stay Hungry Backyard" im Gorky Park

Beim „Stay Hungry Backyard“ Event im Gorky Park arbeiten sich die Moskauer an ihrer Version des Hipstertums ab. Auch teuer importiertes Augustiner und Cidre können nicht den Eindruck verwischen, dass die „Burger Brothers“ noch weit von der Qualität der „Fetten Kuh“ entfernt sind.

Kaffee bei CreativeMornings MOW

Bei den „CreativeMornings Moscow“ warten die Besucher auf Kaffee mit Herz.

Verziertes Fenster in Moskau

Für Moskau gilt das gleiche wie für die Berichterstattung über die Moskauer Politik: Genau hinsehen rentiert sich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: