Archiv

Archiv für den Monat Oktober 2013

Manche mögen ihre Supermärkte billig und mit vielen Parkplätzen. Andere benötigen ein beruhigtes grünes Gewissen und zahlen dafür den Aufschlag. Wiederum andere setzen auf selbständige Bauernhöfe und Einzelhändler, die nicht zu Großkonzernen gehören.

In einer Eigenschaft ähnelt sich die einkaufende Bevölkerung jedoch: Leere Regale stehen nicht hoch im Kurs. Dabei ergeben sich mit leeren Supermarktregalen so viele gestalterische Möglichkeiten, wie Marion Luttenberger uns zeigt.

Wer also demnächst frustriert vorm Regal steht, weil wieder einmal die Lieblings Currywurst-Schranke Chips ausverkauft sind, kann spontan seine favorisierten Buchstaben in das Regal einarbeiten. Noch fehlende Aussparungen im Regal lassen sich einfach herstellen, indem der bisherige Inhalt in die Einkaufswagen anderer Supermarktbesucher verteilt wird. debelloculinario wünscht viel Spaß dabei!

I im Regal

© by Marion Luttenberger

R im Regal

© by Marion Luttenberger

Manche Leute lassen sich zur Hochzeit mit Edelporzellan Tafelgeschirr grundausrüsten und erweitern das Service per Geschenkwunsch zu jedem Geburtstag. Andere sagen „schnickschnack“ – Geschirr ist eine Sammlung von Gebrauchsgegenständen, die ihren Zweck erfüllen soll. Wiederum andere horten Erbstücke, clever designte Tassen aus Kleinserien, kunstfertig gestaltete Teller von besonderer Qualität und essen so von ihrer Zusammenstellung an Habseligkeiten.

Ich kann alle Einstellungen nachvollziehen, mit auf Holzsockeln ausgestellten Dekotellern, die in staubigen Vitrinen im Wohnzimmer ihr Dasein fristen kann ich jedoch nichts anfangen. Eigentlich. Denn die „Zweck-heiligt-alle-Mittel“-Attitüde von Maxime Ansiau stößt absolut auf Gegenliebe. Die Konsequenz, mit der sich die Leinwand nach dem Motiv richtet gefällt mir.

Als praktisch erweisen sich die Teller übrigens nebenbei: Wer ist es nicht leid, Baguettes jedesmal mühsam zu zerlegen, bevor man sie belegt?!
Multidish

© by Maxime Ansiau

Multidish

© by Maxime Ansiau

Multidish

© by Maxime Ansiau

Multidish

© by Maxime Ansiau

via Ignant

Als ich vor ein paar Tagen nach Hause kam, hielten mich zwei Jungen im Grundschulalter davon ab, das Haus zu betreten. Sie bemerkten meine Eile und formulierten ihr Anliegen hektisch: „Entschuldigen Sie, kommt Pizza Margherita aus Italien?“. „Ja“ antwortete ich, „Pizza Margherita wurde in Italien erfunden“. Sofort zogen die beiden ab, der eine mit gesenktem Kopf und der andere triumphierend aufgrund der Bestätigung seiner These.

Beim Hinaufgehen der Treppe beschäftigte mich noch kurz die Frage, ob ich ihnen die Wahrheit sagte, begrub aber Zweifel zügig. Die Wikipedia-Recherche zu diesem Eintrag brachte ebenfalls nichts gegenteiliges hervor, auch wenn die Geschichte von König Umberto I. heftigst angezweifelt wird. Dieser soll seiner Frau Margherita nämlich eine patriotisch in grün, weiß und rot belegte Pizza mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum serviert haben – so lautet die Entstehungslegende der Pizza Margherita.

Umberto der I. hin, patriotische Pizza her – unbestritten ist, dass sich das Gericht in der Welt verbreitet hat, wie der Käse auf dem heiß gebackenen Fladenbrot. Skurrile Auswüchse kreuzen Pizza-Fans wie mir immer wieder den Weg: In Dubai aß ich eine fiese Cheeseburgerpizza, in Kroatien eine Pizza mit salzigem Käse und Nutella und um die Ecke von meiner Studentenbude konnte man bei einer von Chinesen betriebenen Pizzeria eine „Pizza weißer Döner“ bestellen, auf der Hähnchendönerfleisch verteilt war.

Das alles ist jedoch nichts, ja wirklich gar nichts gegen das, was die Pizza bei Kimiaki Yaegashi aus Japan angerichtet hat. Ich arbeitete momentan noch daran, die Gefühle bei der Betrachtung der Bilder aus der Serie „P is for Pizza“ zu ordnen. Bis jedoch die letzte Spur von Verwirrung bei mir gewichen ist, lasse ich Euch alleine mit der Kunst von dem/der großartigen Kimiaki Yaegashi – auch auf die Gefahr hin, die eine oder andere kognitive Dissonanz herbeizuführen.
P is for Pizza 8

© by Kimiaki Yaegashi

P is for Pizza 6

© by Kimiaki Yaegashi

P is for Pizza 2

© by Kimiaki Yaegashi

Play the Pizza

© by Kimiaki Yaegashi

%d Bloggern gefällt das: