Spätrömische Dekadenz aus Salz

Mitte des letzten Jahrtausends waren Gewürze jeder Art bekannterweise das Äquivalent zu heutigen Luxusgütern wie Piemonttrüffeln oder Champagner aus Grand-Cru Lage. Man muss sich das tatsächlich so vorstellen, dass die vornehmen Burgfräulleins bei ihren Flaniergängen um den Hals Amulette trugen, in denen bspw. Muskatnüsse steckten. Ließen sich die Damen zum Mahle nieder, zückten sie dann die Muskatnuss und rieben etwas über die Speisen. So verwöhnten sie sich mit dem ultimativen Genuss und instrumentalisierten die arme Gewürznuss als Statussymbol à la „Schau her, hier bin ich mit meiner teuren Muskatnuss. Kannst Du Dir auch so eine teure Muskatnuss leisten?!“

Salz kam damals nicht weit hinter Muskatnuss und so passt in mein Bild des noblen Burgfräulleins auch die verschwenderische Verarbeitung von Salz zu einer Schale. Nun leben wir heute nicht mehr im Mittelalter und deswegen sind die Arbeiten von Corinne Muller und Piotr Oleszkowicz nicht mehr größenwahnsinnig, dafür aber definitiv nett anzusehen.

Neben dem dekorativen Aspekt haben Salzinterpretationen von Corinne und Piotr den Vorteil, dass sie praktisch sind. Denn gehen die Salzvorräte mal aus, lässt sich einfach die Salzschale ins Nudelwasser raspeln. Ob das dann aber noch als „spätrömische Dekadenz“ durchgeht, gilt es mit Herrn Dr. Westerwelle abzukaspern.

Teelichttülle aus Salz

© by Corinne Muller & Piotr Oleszkowicz

Salzschüssel aus Salz

© by Corinne Muller & Piotr Oleszkowicz

Eierbecher aus Salz

© by Corinne Muller & Piotr Oleszkowicz

Advertisements
4 Kommentare
  1. „Nur aus steinernen, ein Maß haltenden Kannen mit zinnernem Deckel wird in den Bierhäusern das Bier getrunken. Die vornehmeren, vermögenden Bürger, so die Stammgäste bei Löllgen in der Weidengasse, führten ihre Schoppengläser in niedlichen Körbchen bei sich, so auch das Reibchen mit der „Beschôt“ – der Muskatnuß.“

    Ernst Weyden: Köln am Rhein vor 50 Jahren. Köln 1862, S. 125

  2. ist der eierbecher mal eingesaut, stell ich mir das abspülen recht frustrierend vor… :p

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: