Gemälde zwischen Cholesterin-Kamikaze und leider geil

Pommes mit Ketchup, alternativ ’n fettiger Hamburger. Wer sich schon beim Lesen dieser Menüvorschläge um seinen Cholesterinspiegel sorgt, sollte vorsichtig sein. Denn die nachfolgenden drei Bilder von Tjalf Sparnaay zeigen Junkfood als das was es ist: Leider-geil Fettbomben als Kontrastprogramm zur Slowfood Bewegung.

Handwerklich sind die Arbeiten schlichtweg beeindruckend. Die photorealistische Darstellung offenbart jedoch, warum diese Art von Fett-und-Fleisch Küche in gängigen Ernährungspyramiden seltenst Aufgriff findet. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, sollte bei Tjalf  vorbeisurfen und sich fragen, ob es sich bei den Gemälden nicht vielleicht doch um Fotoaufnahmen handelt.
Advertisements
2 Kommentare
  1. Burger, Pommes und Co sind gar nicht so mein Ding, jedoch fotografiert mag ich es 😆

  2. Danke für das Like auf meinem Blog – dadurch bin ich auf diese lustigen Essensfoto hier aufmerksam geworden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: